»Singapur (29.05. – 02.06.2012)«

Der Flug von Darwin nach Singapur bedeutete für uns von Australien Abschied nehmen. In Singapur angekommen erwartete uns bereits Carlo, der schon zehn Tage früher nach Singapur geflogen war. Da wir Abends um 22 Uhr ankamen, nahmen wir den direkten Weg ins Hostel, aßen etwas und besprachen die weiteren Reisepläne.

Nach dem stärkenden Frühstück ging es auf Entdeckungstour zu Fuß durch Little India vorbei an Tempeln des Hinduismus und Buddhismus sowie vielen “Foodcourts” und kleinen Märkten. Dabei konnte anhand der Farben der Häuser und der Umgebung der indische Einfluss deutlich erkannt werden. So landeten wir letztendlich im Zentrum und sahen vor uns das Marina Bay Sands, den Singapur Flyer und viele andere markante Hochhäuser. Mit etwas Glück konnten wir sogar das Marina Bay Sands betreten und vom 48. Stockwerk ein Blick auf Singapur werfen. Eine tolle Aussicht. Zudem kann sich das Gebäude durchaus auch von Innen sehen lassen! Auf dem Heimweg zum Hostel machten wir noch bei der Fountain of Wealth halt. Die dort gezeigte Lasershow nutzt die Fontäne als Leinwand und ist wirklich gut gemacht.

Am 31.05.2012 ging es direkt mit dem Zug zur Marina Bay und dessen großen Shoppingcenter. Von dort begaben wir uns auf die Ferieninsel Singapurs, Sentosa. Diese hat viele verschiedene Attraktionen wie eine Seilbahn, eine Rodelbahn, ein Casino, Wasserspiele, die Universal Studios, Indoor Skydivig etc. zu bieten. Zudem hat man einen tollen Blick auf Singapur und dessen riesen Hafen. Am Abend liefen wir dann über das CBD (Central Business District) nach Chinatown. Dort schauten wir uns einen Hindu-Tempel an und wurden zum Essen eingeladen. Eine Familie feierte den Eintritt des Kindes in den Hinduismus und wir durften viele verschiedene und sehr leckere indische Gerichte probieren. Von Reis und Linsendonought über Grieß mit orangenem Zucker bis zu einem milchreisähnlichen Drink wurde uns alles Angeboten. Wir drei waren außerordentlich fasziniert von der Vielseitigkeit der Leckereien und überglücklich solch eine Erfahrung machen zu durften. Gut gestärkt machten wir uns danach auf den Heimweg um kurze Zeit später die Stadt bei Nacht zu erkunden.

Da Carlo und mir Sentosa recht gut gefallen hatte und wir ein spezial Angebot für den Abend entdeckten, machten wir uns am 01.06.2012 nochmals auf den Weg. Zunächst nahmen wir die Gondel nach Sentosa und hatten einen super Ausblick auf Singapur und ein im Hafen liegendes Kreuzfahrtschiff. Danach fuhren wir eine Runde mit dem Segway, eine echt lustige Angelegenheit und ja es ist wirklich so einfach wie es aussieht. Bevor wir Sentosa wieder verließen schauten wir uns noch die “Songs of the Sea” an, eine Lichtshow. Danach ging es in der Dunkelheit mit der Seilbahn wieder zurück in die Stadt.

Gegen Mittag des nächsten Tages checkten wir aus dem Hostel aus und machten uns mit dem Bus auf den Weg nach Johor Bahru, Malaysia.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>