»Einkaufen in Melbourne«

Der erste Gang zu Supermarkt in Australien war noch in der Zeit, als wir alle im Hostel gewohnt haben. Seitdem war ich etliche Male in Supermärkten und weiß nun etwas genauer, was ich wo zu kaufen habe und was nicht. Zunächst mussten wir uns alle an die Preise gewöhnen und waren viel am hin und her rechnen, um nicht überteuerte Produkte zu kaufen. Allerdings mussten wir auch bald feststellen, dass verschiedene Produkte in Deutschland einfach um einiges billiger sind… und es doch den ein oder anderen Ort gibt, an dem Lebensmittel billig erstanden werden können.

Als Beispiel sind hier die Bananen zu nennen. Beim ersten Kauf hat leider niemand auf den Preis geachtet und als wir dann auf den Kassenzettel schauten, standen 14 Dollar für 1 Kilo Bananen zu Buche. Wenig später erfuhr ich dann, dass Bananen bis vor kurzem noch zum günstigsten Obst gehörte. Dann kam die Flut in Queensland und die Preise schossen förmlich in die Höhe. So langsam sinken die Preise wieder (10 Dollar pro Kilo im Supermarkt).

Da wir Deutschen ja ohne Brot nicht auskommen, haben wir mittlerweile verschiedene Dinge ausprobiert. Leider bekommst man meistens nur Toast und der kann auch teurer als ein Laib Brot in Deutschland werden. Allerdings haben wir auch eine gute Alternative gefunden, die fast als deutsches Brot bezeichnet werden kann und lediglich 2,60 Dollar kostet (ca. 700 Gramm). Allerdings ist die Ähnlichkeit zum Toast nicht zu übersehen ;-)

Ein wenig muss ich auch noch über das Fleisch hier verlieren. Allgemein sind die Essgewohnheiten was das Fleisch anbelangt etwas anders als in Deutschland. Somit sind auch die Preise der unterschiedlich. Lammfleisch befindet sich hier auf einer Ebene mit Rind. Gleiches gilt für Schwein. Die Unterschiede sind nur sehr gering. Lediglich Hähnchen ist ein wenig teurer als die zuvor genannten. Allerdings muss man im Normalfall für ein Kilo Hackfleisch (abgepackt und nicht vom Metzger) rund 8 Dollar (6 Euro) bezahlen.

Zum Supermarkt gibt es hier allerdings auch noch eine Alternative, der große Queen Victoria Market im Stadtzentrum. Dort kann alles erstanden werden, was das Herz begehrt. Von Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst über Gewürze, Haushaltswaren bis hin zu Klamotten, Schmuck und Kunst. Er ist auf der südlichen Erdhalbkugel der größte “open air” Markt, mit rund 7 Hektar. Auf dem Markt habe ich bereits Bananen für fünf Dollar pro Kilo, zwei Kilo Äpfel für einen Dollar, ein Kilo Zucchini für 3 Dollar usw. gekauft.

Achja, mein wöchentlicher Einkauf führt mittlerweile auch zum Aldi :-) verschiedene Produkte sind dort ebenfalls etwas günstiger und zum Teil können auch deutsche Produkte gekauft werden. So werden nun zur immer näher rückenden Weihnachtszeit auch Glühwein, Lebkuchen, Spekulatius, Stollen, Dominosteine usw. in das Sortiment aufgenommen: Klick Allerdings ist der Aldi rund 6 Kilometer von meiner WG entfernt. Der erste Ausflug auf dem Fahrrad, mit meinem großen 70+10 Liter Rucksack und den darin enthaltenen 30 Kilo Lebensmittel war ganz schön anstrengend… Zum Glück kann ich nun öfter mit meinem Mitbewohner im Auto mitfahren ;-)

Somit lässt es sich mittlerweile doch etwas günstiger Leben als zu Beginn und die ein oder andere Leckerei aus Deutschland kann auch erstanden werden.

One comment

  1. gabi says:

    Hey Michi,dann must du dir das Essen ja fast abgewöhnen sollte das Geld ausgehen–(schlechter Witz)
    nun- ich sehe, dass es auch von Vorteil sein kann- wenn man in Deutschland wohnt.
    (hätte ich fast nicht gedacht)
    danke für die Infos- dann weiß ich – was auf mich zukommt wenn ich mal nach Australien komme- ich bring einen Rucksack voll Bananen mit
    Grüßle

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>