Archive for Kathrin

»Bye bye Australia«

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht… Jetzt sind’s nur noch ein paar Stunden auf australischen Boden und dann heißt’s wieder ein Stück weiter in Richtung Heimat. Mit einem lachenden, einem weinenden Auge. Die Zeit in Australien war super und ich werde diese nie vergessen. So viele Erlebnisse…

» Read more..

»Neuseelands Südinsel – Queenstown und Umgebung«

Pünktlich zum Herbstbeginn (1. März) in Neuseeland wurden auch die Temperaturen entsprechend niedriger. Teilweise fielen diese auf bis zu 4 Grad und man musste sich schon etwas auf diese winterlichen Bedingungen umstellen. Die Aussicht an diesem Morgen in Lake Wanaka war traumhaft. Vom Panoramafenster des Hostels hatte man eine fantastische Sicht auf den See und die Berglandschaft. Trotz der Kälte merkte man die Sonne, die noch stark genug war für einen Sonnenbrand.

» Read more..

»Neuseelands Südinsel – Von Picton bis Lake Wanaka«

Am frühen Morgen des 22. Februars ging es mit der Fähre auf die Südinsel Neuseelands. Leider begann der Tag mit leichtem Regen, der während der Überfahrt und auch später noch hartnäckig durchhielt. Die Fähre selbst war recht groß und bot einige Möglichkeiten zum Herumlaufen, Sitzen und Ausblicke auf den oberen sowie unteren Decks. Etwa 1 Stunde vor Ankunft in Picton (der Hafen auf der Südinsel), wagte ich dann doch mal den Blick nach draußen und wurde nicht enttäuscht. Wir fuhren durc h eine schöne Fjordlandschaft – dem Marlborough Sound. Bei schönem Wetter wäre dies wahrscheinlich noch etwas schöner gewesen, die Ausblicke waren dennoch sehr schön und interessant.

» Read more..

»Neuseelands Nordinsel – Von Auckland bis Wellington«

Die Nähe zu Neuseeland von Australien aus wollte ich nutzen und machte mich am 16. Februar mit dem Flieger auf nach Auckland. Mit über 1,3 Millionen Einwohner ist die Stadt auf der Nordinsel die größte bewohnte Gegend Neuseelands. Bereits in Australien hatte ich eine Art Bustour gebucht, um innerhalb von 28 Tagen die Nord- und Südinsel erkunden und erleben zu können. Die Tour selber beinhaltete nur die Busfahrt, Pick-Ups an den Hostels, Kommentare vom Busfahrer, sowie Stopps an interessanten Plätzen. Alles weitere, sowie die Fahrten waren flexibel. Die Planung erfolgte entweder über die Webseite des Unternehmens (Magic) oder über den Busfahrer direkt. Dies bot eine gute Möglichkeit die Weite Neuseelands innerhalb eines begrenzten Zeitraums kennenzulernen.

» Read more..

»Mit dem Indian Pacific nach Sydney«

Nur wenige stunden nach meiner Rückkehr von Kangaroo Island hieß es für mich wieder Rucksack packen und weiter auf meine Reise durch und um Australien.
An diesem Tag sollte es mit dem Indian-Pacific, der den indischen und den pazifischen Ozean mehr oder weniger entlang fährt, nach Sydney gehen. Der Zug startete letztendlich mit etwas Verspätung gegen halb elf und für mich begann ein neues Abenteuer. Ich hatte mir einen Day-Nighter-Sitz im Red-Service gebucht und hatte einen komfortablen Sessel mit verstellbarer Lehne (leider) am Gang erhalten. Im service inbegriffen waren auch Duschen undkostenlos Handtücher. Dank des großzügigen Platzes, der jedem Gast zustand, konnte man sich gut ausbreiten und hatte auch genügend Beinfreiheit. Ein weiterer Vorteil am Reisen mit der Bahn ist, dass man während der fahrt immer wieder aufstehen, herumlaufen und sich ein wenig strecken kann. » Read more..

»Kangaroo Island«

Während meiner Reise an der Westküste hatte ich den Tipp bekommen, bei einem Aufenthalt in Adelaide Kangaroo Island für zwei bis drei Tage mitzunehmen.  Diesem ging ich auch nach und machte mich am 08. Februar mit einer kleinen Reisegruppe zu der etwas über 100km entfernten Insel auf. Früh morgens ging es zunächst mit dem Bus nach Cape Jervis, einem kleinen Ort an der Küste. Dort wechselten wir dann auf die Fähre, die uns in etwa 45 Minuten auf die drittgrößte Insel Australiens bringen sollte. Die Überfahrt war verhältnismäßig ruhig, wenn man bedenkt, dass hier die Wellen bis zu 4 Meter hoch schlagen können.

» Read more..

»Roadtrip Perth to Adelaide«

Da ich bereits in den 5 Tagen vor meiner Reise nach Exmouth die meisten Attraktionen in Perth gesehen hatte, wollte ich nicht allzu lange in dort bleiben, sondern weiter in Richtung Südwesten reisen. Glücklicherweise habe ich kurzfristige wieder einmal über gumtree eine Mitfahrgelegenheit gefunden und konnte mich bereits am Montag den 30. Januar auf den Weg in Richtung Adelaide machen. Diesmal hatte ich das Glück mit einem “waschechten” Australier (Ben) in meinem Alter zu reisen. Früh am Montagmorgen ging es also los. Nach ein paar Angangsschiwerigkeiten hatten wir nach etwa 150km schon unsere erste Panne. Der hintere rechte Reifen war kaputt und musste gewechselt werden… Nach etwa 1 1/2 stündiger Wartezeit war das Auto wieder startklar und bereitete keine weiteren Schwierigkeiten.

» Read more..

»Roadtrip Perth – Exmouth und zurück«

Nachdem ich 5 Tagen in der größten Stadt Westaustraliens genossen und mir die Stadt und das Umland (Fremantle und Cottesloe-Strand) angeschaut hatte, ging die Reise weiter in Richtung Norden. Auch hier konnte ich wieder die Internetplattform “gumtree” nutzen und habe eine passende Mitfahrgelegenheit gefunden.

» Read more..

»Roadtrip Melbourne – Alice Springs«

Am ersten Tag im neuen Jahr hieß es nach gut 5 Monaten Abschied nehmen von Melbourne und auf zu neuen Ufern. Die schon etwas länger geplante Reise sollte uns mit dem Auto von Melbourne bis nach Alice Springs führen. Zusammen mit Matthias und zwei weiteren Mädels, die wir über die Internetplattfrom “gumtree” zum mitfahren und Benzinkostensparen gewinnen konnten ging es am frühen Abend dann los in Richtung Adelaide. Den etwa 700km langen Weg teilten wir jedoch auf und kamen dann am zweiten Januar schließlich in Adelaide an. Da in Australien ein Feiertag, wenn er auf einen Samstag oder Sonntag fällt einfach auf den nächsten Wochentag (also Montag) verschoben wird, war am Montag also Feiertag und die meisten Sehenswürdigkeiten in Adelaide geschlossen. Nichts desto trotz spazierten wir etwas durch die Haupteinkaufsstrasse und haben uns die “berühmten” Big balls und die Schweinstatuen, die mitten auf der recht belebten Fußgängerzone aufgestellt waren angeschaut. Um das schöne Wetter noch ein bisschen besser zu nutzen, machten wir uns recht bald auf zum Strand – dem Henley Beach. Es erwartete uns ein wunderschöner, sehr weitläufiger Sandstrand, an dem man wunderbar entlang spazieren konnte. An diesem Tag ging es dann noch weiter bis nach Crystal Creek, wo wir unsere “Zelte” für die Nacht dann an einem Campingplatz aufschlugen.

» Read more..

»Yarra Valley«

Kurz vor Silvester ging es nochmal auf einen Kurztrip ins Yarra Valley. Die für guten Wein bekannte Gegend liegt etwa 1 Stunde von Melbourne entfernt  und ist gut mit dem Auto zu erreichen. Zu viert machten wir uns also mit zwei Autos auf den Weg. Zunächst ging es in die Hauptstadt des Valleys – Healesville – die durch ihre zentrale Lage einen optimalen Ausgangspunkt für weitere Reisen im gesamten Tal bietet. Nachdem wir uns ein paar Informationen in der hiesigen Touristinformation geholt hatten, fuhren wir weiter in Richtung Marysville.

» Read more..